In Jena,Thüringen, geboren und aufgewachsen, verließ ich meine Heimatstadt nach dem Schulabschluss um eine Ausbildung an der Universität Göttingen zu beginnen. Nach einem Jahr verwarf ich den Plan Tierpflegerin zu werden und brach - mit dem Hintergedanken, später etwas in Richtung Zoologie zu studieren - die Ausbildung ab. Das Jahr vor meiner Reise verbrachte ich im Rahmen eines Freiwilligen ökologischen Jahres (FÖJ) auf einem Selbstversorgerhof in der Nähevon Gera, welcher völlig abgeschieden gelegen ist und sich durch Herstellung und Verkauf von Schafskäse finanziert. Rückblickend stellte ich fest, dass mir viele der dort gelernten Fertigkeiten auf Reisen nützlich waren...

Nach einigen weiteren Monaten der Vorbereitung und Planung brach ich zu der für mich wichtigen und prägenden Reise auf. 

Spezielles Interesse an Reptilien habe ich seit dem 13. Lebensjahr – mir ist immer noch unbegreiflich woher, doch die Faszination lässt mich nicht mehr los! Ich habe mich sehr viel belesen, hielt einige Vertreter der kaltblütigen Klasse als Haustiere und arbeitete mehrfach in einem Reptilienzoo. Besonders interessant war und ist für mich die Taxonomie und der Lebensraum Regenwald mit seinen Arten.

Während meinerAusbildung begann ich mich auch näher mit der Fotografie zu beschäftigen, im theoretischen sowie praktischen Bereich. So besuchte ich das Tropenhaus des Botanischen Gartens in Göttingen nicht nur wegen der bei mir beliebten klimatischen Bedingungen, sondern auch um mich kreativ mit der Kamera „auszutoben“. Inzwischen lächele ich über diese Versuche, doch die Freude daran, mich stundenlang damit zu beschäftigen und zu probieren war der Beginn einer weiteren großen Faszination für mich und hält ebenfalls bis heute an.

Nach dem Reisen für über 2 ½ Jahre, bin ich momentan wieder am organisieren, arbeiten und sparen für die nächste Reise nach Südamerika, ab Ende 2011.