Indien



Beim ersten Indienbesuch eines jeden Westlers steht wohl das Gleiche an: Kulturschock! Vor allem, wenn man aus einem reichen Land (welches Katar zweifellos ist) eingeflogen ist, erscheint die Armut erschreckend und das ganze Leben in jenem Land ist ein völlig anderes – eine komplett andere Welt, die aber auf ihre eigene Art auch fasziniert!

Ich besuchte viele National Parks in Nord- und Südindien, darunter den Bandhavgarh NP in Madhya Pradesh, in welchem ich wildlebende Tiger beobachten konnte, den Keoladeo NP bei Agra, welcher mein absoluter Favorit ist, da er sowohl viele Reptilien als auch Säuger und vor allem Unmengen an Vögeln beherbergt, den Silent Valley NP und einige andere. Mein erstes Weihnachten außerhalb der Heimat verbrachte ich in der Tharwüste ander Grenze zu Pakistan. An Heiligabend bei Vollmond auf einer Sanddüne zu sitzen, mit einem Kamel als Nachbar war ein ganz besonderes Erlebnis!

In den südlichen Staaten Indienslogierte ich für einige Zeit in einem Tempel, besuchte einige NPs sowie die Agumbe Rainforest Research Station (ARRS) die zwischen Bangalore und Mangalore liegt. 

Auf dem Subkontinent gab es für micheinige Begegnungen mit Reptilien, ich bekam das Leben in einer uns völlig fremden und andersartigen Welt zu spüren, genoss indische Gastfreundlichkeit und vor allem das beste Essen, welches ich bis zumdamaligen Zeitpunkt noch nicht kannte!

Dies ist natürlich nur eine minimale Kurzfassung, doch wenn ich mehr erzählen wollte, würde dies die Geduld der Leser sehr herausfordern. Interessierte, die mehr übermeine Zeit in Indien erfahren wollen, können dies auf meinem Blog nachlesen.